3 Fallstricke bei einer Gebäudeversicherung

Wagt man den Schritt, eine eigene Immobilie zu erwerben, ist es nur mit der richtigen Finanzierung noch lange nicht getan. Ein wichtiger Punkt, den man auf keinen Fall übersehen sollte, betrifft die Gebäudeversicherung (Gebäudeversicherung Test und Vergleiche). Feuer, Hochwasser, Sturmschäden oder Blitzeinschläge können Ihr Eigentum in kürzester Zeit unbewohnbar machen und Existenzen zerstören.

Worauf es bei einem guten Versicherungsschutz ankommt und was Sie beim Abschluss einer Gebäudeversicherung unbedingt vermeiden sollten, erfahren Sie hier.

 

Fehler Nr. 1: zu niedrige Versicherungssumme

Es ist nur natürlich, dass man als Hauseigentümer versucht, bei den Fixkosten zu sparen. Machen Sie jedoch nicht den Fehler, bei der Gebäudeversicherung eine zu niedrige Versicherungssumme zu wählen. Diese Summe sollte im schlimmsten Fall dazu reichen, Ihr Gebäude wieder vollständig aufzubauen. Nichts ist im Ernstfall schlimmer, als unterversichert zu sein.

Vergessen Sie dabei nicht, die Versicherungssumme regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls anpassen zu lassen, denn auch die Baukosten sind den Marktschwankungen unterworfen. Achten Sie auch darauf, ob Ihre Versicherung grobe Fahrlässigkeit deckt. Ganz schnell kann durch nicht umsichtiges Handeln ein großer Schaden entstehen, auf dem Sie sonst alleine sitzen bleiben.

 

Fehler Nr. 2: zu geringer Deckungsumfang

Im Normalfall enthalten Gebäudeversicherungen eine Haftpflichtversicherung, sowie Schutz gegen Feuer, Sturmschäden und Schäden durch Leitungswasser. Beachten Sie, dass bei einigen Versicherungen Blitzeinschläge oder Hagelschäden nicht automatisch gedeckt sind. In manchen Fällen sind Zusatzversicherungen sinnvoll. Sollte sich Ihr Eigentum zum Beispiel in einem Gebiet befinden, dass durch Murenabgänge oder Hochwasser besonders gefährdet ist, ist anzuraten, sich auch gegen diese Naturkatastrophen schützen zu lassen.

Auf der anderen Seite ist es möglich, unwahrscheinliche Gefahren aus dem Deckungsumfang zu entfernen, etwa wenn Ihr Haus unmöglich von herabfallenden Ästen beschädigt werden kann. So können Sie die Versicherung optimal an Ihre Bedürfnisse anpassen und gutes Geld sparen.

 

Fehler Nr. 3: Versicherungsträger nicht vergleichen

Richtig Geld sparen können Sie, wenn Sie vor dem Abschluss einer Gebäudeversicherung die Leistungen der Versicherungsträger miteinander vergleichen. Nicht bei jeder Versicherung ist der Deckungsumfang gleich, nicht immer kann man sich gegen jede Art von Schaden versichern lassen. So bieten etwa manche Versicherungen nicht die Möglichkeit, sich etwa gegen Vandalismus versichern zu lassen. Wieder andere schließen Schäden, die durch Einbrüche entstehen aus.

Notieren Sie, was Ihnen wichtig ist und vergleichen Sie dann! Nur so können Sie sicher sein, das für Sie passende Paket zu haben und nicht für Unnötiges zu bezahlen. Als Versicherungsnehmer haben Sie die Möglichkeit, frei zu wählen, welche Kombination von Versicherungen Sie abschließen möchten.

Auch wenn manche dem Thema Gebäudeversicherung zwiegespalten gegenüberstehen, kann man jedem Immobilienbesitzer nur dazu raten. Im Ernstfall kann ein Schaden an Ihrer Immobilie existenzbedrohend sein.

Wichtig ist es, den richtigen Versicherungsschutz zu finden, der optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Ein seriöser Versicherungsberater kann helfen, sich einen genauen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zu verschaffen.