3 Tipps für einen gelungenen Nordsee-Urlaub

Deutschland ist für viel Urlauber in und oft entscheiden sich die Deutschen daher für einen Heimaturlaub. Nordsea.de informiert über Küstenregionen, Nordseeinseln, Unterkünfte und vieles mehr. Der Nordsee-Urlaub bietet den Zugang zum offenen Meer, echte Naturspektakel und feine Badestrände. Deutschland besitzt viele Kilometer Küste an Nordsee und Ostsee. Im Vergleich zu der kleinen Ostsee ist die Nordsee komplett anders.

Bei der Nordsee handelt es sich schließlich um ein Randmeer von dem Atlantischen Ozean und damit gibt es zum offenen Meer den direkten Zugang.

Tipp 1: Die Entspannung an der Nordsee

Viele Menschen möchten dem alltäglichen Stress gerne entfliehen. Wer perfekt abschalten möchte, kann dies bei einem Spaziergang über den Deich. Alles ist flach und deshalb blickt das Auge und die Menschen laufen soweit das Auge reicht. Wird der Urlaub rund um Emden geplant, dann darf der berühmte Pilsumer Leuchtturm nicht vergessen werden. Berühmt ist der Leuchtturm beispielsweise von dem Film Otto und er kommt auch im Tatort vor.

Der Leuchtturm steht mitten auf dem Deich und gilt in der Zwischenzeit in den knalligen rot-gelben Farben als Wahrzeichen von Ostfriesland. Jeder kann entspannt mit dem Auto an die Nordsee fahren und muss nicht extra in den Flieger steigen. Es gibt eine tolle Natur, viele Inseln und viel Strand.

 

Tipp 2: Die kulinarische Nordsee

Natürlich wird in Norddeutschland Fisch gegessen. Bei dem Nordsee-Urlaub ist das frische Fischbrötchen damit auch Pflicht.

Für jeden Geschmack ist etwas mit dabei, egal ob Matjes, Hering oder Krabben. Am Hafentor in Emden beispielsweise sind die belegten Brötchen besonders lecker. Keiner kommt bei dem Nordsee-Urlaub zu kurz, wenn man sich etwas Süßes wünscht. Viele Restaurants bieten selbstgemachte Kuchen an und besonders lecker sind diese mit dem Blick auf das Wasser. Die frische Seeluft kann in jedem Fall Appetit machen. In Deutschland ist selten so ein vielfältiges kulinarisches Angebot anzutreffen wie bei der Nordsee.

Nicht nur Fisch und Krabben sind bei den Urlaubern sehr beliebt und so gibt es auch lokale Spezialitäten wie die Kohlsuppe oder das Salzwiesenlamm. Das nordfriesische Salzwiesenlamm wird mit Speck, Bohnen und Kräuterkruste serviert. Auch werden sehr oft Wildgerichte bei den Speisekarten entdeckt. Als Nachspeise eignet sich das Franzbrötchen, welches ein süßes Hefegebäck mit Zimt darstellt.

 

Tipp 3: Die Freizeit an der Nordsee gestalten

Es gibt viele verschiedene Freizeit-Möglichkeiten an der Nordsee und damit wird den Urlaubern mit Sicherheit nicht langweilig. Es gibt viele romantische Fischerdörfer, wo sich ein Ausflug lohnt. Jeder kann durch die Straßen entlang flanieren oder aber entlang des Deichs radeln. Auch das Wattenmeer darf nicht vergessen werden und so ist bei dem Nationalpark Wattenmeer eine Wattwanderung sehr beliebt. Es handelt sich dabei in der Zwischenzeit um ein UNESCO Weltnaturerbe und stellt ein richtiges Highlight dar.

Der Besuch auf der Seehundaufzuchtstatioin ist mit Sicherheit für Klein und Groß unvergesslich. Wer nicht Wandern oder Radfahren möchte, kann natürlich auch surfen.