Angelurlaub in Deutschland – die besten Locations

Es gibt weniges auf der Welt, was so entspannt ist, wie ein Angelurlaub mit der Familie. Besonders deutsche Seen und Meeresküsten haben hier viel Entspannungspotenzial zu bieten. Die Voraussetzungen für einen entspannten Urlaub zum Angeln ist eine vernünftige Ferienwohnung und eine gute Angelausrüstung. Hochwertiges Angelzubehör finden Sie auf www.angelprofi.org/angelzubehoer. Recherchieren Sie vor Ihrem Urlaub, welches Angelzubehör Sie benötigen. Wichtig ist, dass Sie in Erfahrung bringen, welche Fische dort zu finden sind. Wählen Sie dementsprechend Ihre Angelköder aus.

Der Angelurlaub in Mecklenburg-Vorpommern ist abwechslungsreich, aber wo immer Sie sich zwischen Ostsee und Seenplatte aufhalten, gibt es sicher viel Fisch. Wählen Sie Ihren Platz an 26.000 km Flüssen, 2.000 Seen und 1.900 km Ostseeküste mit Angelurlaub in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Suche nach dem speziellen Fang

In den Seen, Flüssen und Meeren Mecklenburg-Vorpommerns gibt es eine große Vielfalt an deutschen Fischarten. In den Fischgründen der Ostsee leben riesige Lachse, Meerforellen und herrlicher Kabeljau. Es gibt viele Hochseekutter und -führer, die Sie einem Rekordfang näher bringen. In der Zwischenzeit können Angler an den Piers, Stegen und Stränden zahlreiche Heringsschulen und Tausende von Hornhechten beobachten.

Angeln mit Familie auf einem StegWer seinen Angelurlaub in Mecklenburg-Vorpommern auf die zentrale Seenplatte konzentriert, trifft auf fast 40 verschiedene deutsche Fischsorten wie den über 1,20 Meter langen Hecht oder den legendären Vendance. Bekannte Karpfenfischteiche wechseln sich mit versteckten Flussläufen und abgelegenen Teichen ab, in denen man Hechte über einen Meter Länge und einheimische Arten wie die einheimische Maräne findet. Das weit verzweigte Binnenwasserstraßennetz bietet auch unschlagbare Möglichkeiten zum Angeln. Über 37 Fischarten bevölkern die kristallklaren Seen und unberührten Flüsse, darunter große Hechte, die über 1,20 Meter lang werden. Auch einige echte Raritäten sind hier beheimatet, darunter der legendäre Vendance.

Und das Beste daran ist: Anders als in vielen anderen Regionen Deutschlands können Angelanfänger ohne vorherige Prüfung eine Touristengenehmigung für eine Angeltour erwerben.

Vergewissern Sie sich also, dass Sie Ihre Rute, Rolle und Köder das nächste Mal, wenn Sie in den Urlaub kommen, einpacken. Petri heil!

Top-Fischereigebiete

Viel zu entdecken! Angelfreunde finden in Deutschlands Wasserregion Nummer 1 alles, was sie sich erhoffen können. Über 1.900 Kilometer Ostseeküste, 2.000 Seen und 26.000 Kilometer Fließgewässer bieten für jeden das richtige Angelrevier.

Die Besucher der Mecklenburgischen Ostseeküste sind begeistert von den scheinbar endlosen Sandstränden, den zerklüfteten Steilküsten und den Spitzenplätzen zum Fangen von Meerforellen, Kabeljau, Flundern und sogar Steinbutt. Die Mischung aus Salz und Süßwasser in der Vorpommerschen Boddenlandschaft rund um Rügen verspricht einen lebendigen Artenmix und lässt einige Fische zu wahrhaft gigantischen Größen heranwachsen. Die Hechte, die hier beißen, haben fast Krokodilkiefer.

Angelurlaub in Deutschland und NorwegenZwischen dem Malchiner See und der Insel Usedom gibt es unzählige Möglichkeiten für Angler: Die Flüsse Peene und Trebel, große Seen und die Außenküste Usedoms bieten dem Angler eine Vielfalt, die in Deutschland ihresgleichen sucht. Die Mecklenburgischen Seen haben wahre Superlative, die Besucher anziehen. Einige der Seen sind fast Binnengewässer, so dass Hecht, Karpfen und Schleie zu großen Anteilen wachsen können. Auch in Westmecklenburg können große Raubtiere gefangen werden. Schwerin gilt als Hauptzentrum der Hechtfischerei.

Machen Sie sich also auf eine ereignisreiche Reise zum Fischen und Entdecken in Mecklenburg-Vorpommern.

Bis auf wenige Ausnahmen ist das Angeln in ganz Deutschland erlaubt. Zum Angeln sind jedoch ein Angelschein und eine Angelkarte erforderlich.

In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Angelgebieten, von gebirgigen Lachs- und Forellenquellen und Flüssen im Süden des Landes bis hin zum Tiefseekabeljaufang in der Ostsee im Norden. Viele Großstädte Deutschlands haben Seen in der Nähe, z.B. Berlin ist von über 100 Seen, Flüssen und wassergefüllten Tagebauen umgeben.

Die Fischerei wird von den Landesfischereiverbänden geregelt und überwacht. Jedes Bundesland hat einen oder mehrere Landesfischereiverbände und die Regelungen sind von Land zu Land unterschiedlich. Eine Regelung, die (fast) allen Bundesländern gemeinsam ist, ist die Notwendigkeit, vor dem ersten Ablegen eine Angelprüfung abzulegen.

Der Angelschein (Fischereischein)

Die Fischereischein wird nach Abschluss der Sportfischerprüfung erworben. Die Angelprüfung findet in der Regel ein- bis zweimal im Jahr statt, je nach Bundesland zu unterschiedlichen Zeiten.
Um eine Lizenz zu bekommen:

Wenden Sie sich an einen Angelverein, um herauszufinden, wann der Unterricht und die Prüfungen stattfinden.

30-40 Stunden unter Aufsicht müssen vor der Prüfung absolviert werden (der Unterricht findet in der Regel an 4 bis 5 Wochenenden statt. Informationen zu den Terminen und Anleitungen erhalten Sie in der Regel bei den örtlichen Angelvereinen und Geschäften.

Die Prüfung testet die Kenntnisse von:

  • Verschiedene Fischarten
  • Fischbiologie und Lebensräume
  • Fischereiausrüstung und ihre Verwendung
  • Behandlung des Fangs
  • Verschiedene Wasserarten (Seen, Flüsse, Meere)
  • Einschlägige Rechtsvorschriften für den Fisch-, Tier- und Naturschutz

Nach erfolgreichem Abschluss der Sportangelprüfung stellt der Angelverein eine Bescheinigung aus, die im Bezirksamt gegen einen offiziellen Angelschein eingetauscht werden kann. Die Bescheinigung der Prüfung ist lebenslang gültig, aber der aktuelle Angelschein hat eine Gültigkeit von einem oder fünf Jahren. Die Lizenz kann gegen eine Gebühr verlängert werden.

Touristische und temporäre Lizenzen

Touristen und Besucher können auch einen Angelschein bei einem Angelverein beantragen. Dies sollte vor der Reise nach Deutschland vereinbart werden, damit die Zeit für die Termine und Instruktoren für die touristische Angelprüfung zur Verfügung steht. Das Verfahren ist ähnlich, aber die Lizenz wird direkt nach Abschluss der Prüfung ausgestellt und ist nur für einen begrenzten Zeitraum gültig. Touristische Angelscheine sind für eine Woche, zwei Wochen oder einen Monat gültig.

Aufgrund der großen Zahl von Touristen, die in Deutschland angeln wollen, haben mehrere Bundesländer die Genehmigungspflicht ganz abgeschafft. In den neuen Bundesländern Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern brauchen Angler derzeit nur eine Angelerlaubnis zu kaufen.

Hinweis: Bei der Fischerei kann die Nichtvorlage einer Fanglizenz an die zuständigen Behörden (Schifffahrtspolizei, Forstbeamte usw.) zu hohen Geldstrafen führen. Der Grund dafür ist, dass mehr als ein Gesetz gebrochen wird (Naturschutz, Diebstahl, Tierquälerei und andere).

Angelkarten

Um einen Angelschein zu erhalten (in den meisten Gebieten erforderlich), müssen Angler ihren Angelschein dem örtlichen Angelgeschäft oder -verein vorlegen. Angelkarten können sowohl für tägliche Angeltouren als auch für wöchentliche und monatliche Perioden erworben werden. Die Genehmigungen sind spezifisch für die jeweiligen Gewässer, daher ist es ratsam, das Gebiet zu wählen, in dem gefischt werden soll, bevor ein Angelgeschäft gefunden wird, das eine Genehmigung verkauft. Ein Teil der Kosten der Genehmigung geht an die See-, See- und Flussbehörden, die für die Reinhaltung der Gewässer und die Fischbestände verantwortlich sind.

Lokale Angelgeschäfte haben eine Auswahl an Genehmigungen für ihre Gewässer, die darauf hinweisen:

  • Welche Fische kann man in den Gewässern finden?
  • Saisonale Fischschutzzeiten (z.B. Berlin/Brandenburg – Hecht: 1. Januar – 30. April)
  • Zulässige Mindestfangmenge für jede Art
  • Datum der Gültigkeitserklärung der Fangerlaubnis (wenn kein Datum auf dem Formular angegeben ist, sind Angler mit Geldbußen belegt).
  • Stempel und Unterschrift des ausstellenden Angelgeschäftes oder Vereins
  • Informationen über die für die Gewässer zuständigen Behörden und regionale Fischereivorschriften

Manchmal können mehr als ein See oder Fluss mit der gleichen Genehmigung gefischt werden, und dies ist auch angegeben. Normalerweise finden Sie eine Liste aller regionalen Gewässer auf der Rückseite der Genehmigung. Das Personal des Fischgeschäftes wird dann die ausgewählten Gewässer hervorheben. Die Preise variieren je nach Saison und Region.

Für das Fischen im Meer sind keine Angelscheine erforderlich, allerdings sind nach wie vor Angelscheine erforderlich (außer in Bundesländern mit besonderen touristischen Zulagen).
Für Informationen über Angelscheine und Genehmigungen in den verschiedenen Bundesländern: Klicken Sie hier (in Englisch)